Skip to main content
  • Gundula Schulze Eldowy, Dresden, 1989 © Gundula Schulze Eldowy
01. September 2023- 19. November 2023

Gundula Schulze Eldowy.
Schattenwinde

Kunstler:innen

Gundula Schulze Eldowy

Kurator:in

Felix Hoffmann

Die Einzelausstellung zeigt die harten, zivilisationskritischen Bilder der großen Vertreterin der deutschen Dokumentarfotografie Gundula Schulze Eldowy. Ihre ausgestellten Fotografien sind zwischen 1977 und 1990 überwiegend in Ost-Berlin, Dresden und Leipzig entstanden.

Zu sehen sind 120 Fotografien in Schwarzweiß und Farbe sowie eine Videoarbeit.

»Berlin hat mich zur Fotografin gemacht«

— Gundula Schulze Eldowy

Kunstler:innen

Gundula Schulze Eldowy

Kurator:in

Felix Hoffmann

Die Einzelausstellung zeigt die harten, zivilisationskritischen Bilder der großen Vertreterin der deutschen Dokumentarfotografie Gundula Schulze Eldowy. Ihre ausgestellten Fotografien sind zwischen 1977 und 1990 überwiegend in Ost-Berlin, Dresden und Leipzig entstanden.

Zu sehen sind 120 Fotografien in Schwarzweiß und Farbe sowie eine Videoarbeit.

»Berlin hat mich zur Fotografin gemacht«

— Gundula Schulze Eldowy

Ein abgemagertes Schaf in einem Schlachthof, akkurat tanzende Ballerinen an der Barre und eine gebärende Frau auf einem blutgetränkten Geburtsstuhl — In der Zeit zwischen den späten 1970er Jahren und dem Zerfall der DDR hat Gundula Schulze Eldowy (*1954) mit verstörenden und ergreifenden Bildern eine fesselnde Darstellung über Berlin und Ostdeutschland geschaffen. Losgelöst von offiziellen Aufträgen arbeitete die Künstlerin an der Grenze gesellschaftlicher Tabus.

Gundula Schulze Eldowys Werk dient als tiefgründige Abbildung eines Landes, das dem Westen geografisch nah, im Inneren jedoch fremd war.
In urbanen Streifzügen enthüllen sich die Tiefen eines inneren Universums, das immer wieder die Ausgegrenzten und Besitzlosen zeigt und von den Rändern der Gesellschaft, vom Verfall, der Einsamkeit, den Absurditäten und den alltäglichen Realitäten des damaligen Lebens in Ostdeutschland zeugt.

Mit ihren Darstellungen widersetzt sich Schulze Eldowy der gewünscht idealisierten Darstellung der Staatsführung der DDR und setzt einen Kontrapunkt zum offiziellen Narrativ. Ihre Bilder werden zu kraftvollen Metaphern, die die Grenzen der nationalen Bedingtheit überschreiten und auf die tiefe Entfremdung des Menschen in der modernen Zivilisation hinweisen.

Die Ausstellung zeigt rund 120 Fotografien in Schwarz-Weiß und Farbe sowie eine Videoarbeit.

Zur Künstlerin:
Gundula Schulze Eldowy (*1954 in Erfurt) verlässt 1972 ihre Heimatstadt um in Ost-Berlins Mitte zu leben. Von 1979 bis 1984 studiert sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst. 1985 lernte Schulze Eldowy den berühmten amerikanisch-schweizerischen Künstler Robert Frank in Ost-Berlin kennen und freundete sich mit ihm an. Aus der Begegnung resultiert zunächst ein intensiver Briefwechsel und ab 1990 ein wegweisender mehrjähriger Aufenthalt in New York City. 1996 wurde ihr in Japan „The 12th Prize for Overseas Photographers of Higashikawa Photo Fiesta“ verliehen. 2000 reiste Gundula Schulze Eldowy erstmals nach Peru und Bolivien und heiratete den peruanischen, indigenen Keramikkünstler und Schamanen des Stammes der Moche Javier A. Garcia Vásquez. 2010 wurde sie Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste und ist seit 2019 Mitglied der Berliner Akademie der Künste. Sie lebt zwischen Peru und Berlin.
Gundula Schulze Eldowys fotografisches Werk ist in internationalen Sammlungen u.a. MoMa New York vertreten.

www.gundula-schulze-eldowy.com
www.gundula-schulze-eldowy.com/taenzerfluegel
www.perlentaucher.de/fotolot/ueber-die-fotografin-gundula-schulze-eldowy
www.liberation.fr/sous-le-manteau
www.perlentaucher.de/ueber-die-eroeffnungsausstellung-des-foto-arsenals-in-wien-mit-fotografien-von-gundula-schulze-eldowy-und-mari-katayama
www.sichtbar.art/events/schattenwinde-berlin-und-der-osten-1979-1990-gundula-schulze-eldowy-foto-arsenal-wien

Gundula Schulze Eldowy, Berlin, 1987 © Gundula Schulze Eldowy
Gundula Schulze Eldowy, Dresden, 1988 © Gundula Schulze Eldowy
Exhibition View, Gundula Schulze Eldowy. Schattenwinde, FOTO ARSENAL WIEN, 2023 © Michael Seirer Photography
Exhibition View, Gundula Schulze Eldowy. Schattenwinde, FOTO ARSENAL WIEN, 2023 © Michael Seirer Photography
Exhibition View, Gundula Schulze Eldowy. Schattenwinde, FOTO ARSENAL WIEN, 2023 © Michael Seirer Photography
Exhibition View, Gundula Schulze Eldowy. Schattenwinde, FOTO ARSENAL WIEN, 2023 © Michael Seirer Photography

Bilder für alle — täglich außer Montag von 11 bis 19 Uhr —